Sie sind hier: Home arrow Zur Person
18.09.2020 · 22:58  
Zur Person Drucken

Anna Jansikowsky 

Klangpädagogin und Klangmassage-Praktikerin (PHI)
Dozentin am Peter Hess Institut

Jahrgang 1954
Mitglied im Europäischen Fachverband
für Klang-Massage-Therapie e.V.
 

 

Zertifizierte Peter Hess®-Klangmassage Praxis 

 

Mehrjährige Aus- und Weiterbildungen in:

 

  • Klangmassage nach Peter Hess® (Intensivausbildung bei Peter Hess)
  • Ausbildungsleitung Klangmassage nach Peter Hess®
  • Seminarleitung Kennlernkurs Klangmassage nach Peter Hess®
  • Workshopleitung „Klangschalen - mit allen Sinnen spielen und lernen"

Klangpädagogik und Klangmassage-Therapie nach Peter Hess

  • Gestaltung gezielter Fantasie- und Klangreisen
  • Gong - Begegnung und Spielweise
  • Urvertrauen I - Beziehungsfähigkeit, Stärke und Vertrauen im gestalteten Klangraum fördern
  • Effektiv lernen - leicht gemacht
  • Neurologie und Physiologie des Lernens
  • Wahrnehmungs- und Lernförderung in der Praxis
  • Lösungsfokussierte Gesprächsführung
  • Ressourcenorientierte Biografiearbeit - Klang des Lebens
  • Abschied und Neubeginn - Grundlagen der Trauerbegleitung
  • Psyschopathologie - wie das Gehirn die Seele macht
  • Urvertrauen II - wie neu geboren
  • Atem, Klangmassage und Körpertherapie (Der Erfahrbare Atem nach Prof. Ilse Middendorf)
  • Klang und Musik - Musikalische Strukturen in der Klangmassage
  • Anwendung von Klangmassage bei Menschen mit dementiellem Syndrom
  • Klangmassage bei störendem Tinnitus.

Was zeichnet für mich das klangpädagogische Arbeiten aus?

Professionelle, kreative Begleitung

  • ressourcen- und  lösungsorientiert mit Nutzung der emotionellen und physiologischen Wirkung von Klängen, Ritualen und dem Wissen über Lernzusammenhänge,
  • in spielerischer, kreativer und ganzheitlicher Weise mit Wissen und Methode zu begleiten,
  • die den Menschen auf der körperlichen, sprachlichen und der emotionalen Erlebnis- und Verarbeitungsebene erreicht und ihn an seinen Ursprung erinnert, neue Lebenserfahrung möglich macht und selbst sein Leben wieder in die Hand nehmen zu können,
  • die Freude und das Wissen des Klienten über sich erweckt und dadurch eine freie und kreative Entfaltung ermöglicht.

Hilfe zur Selbsthilfe

  • um eigenes Potential zu entdecken, zu entwickeln, umzusetzen und selbstverantwortlich und selbstbestimmt sein Leben zu bewältigen und zu gestalten,
  • um sich selber wieder neu begegnen zu können,
  • um seine Resilienzfähigkeit zu stärken.

Wertschätzung

  • der Kreativität, Aktivität und Kraft des Klienten, die hinter seinem bestmöglichen Tun stecken, um dem Grundbedürfnis nach Anerkennung und Akzeptanz Raum zu geben und ihm die Möglichkeit bietet, sich selber wieder in einem anderen Licht zu sehen und andere Wege zu erkennen,
  • der Begegnung als Mitmensch,
  • Wertungsfreiheit.

Begegnung

  • neben der Grundhaltung des Pädagogen die Wirkung der Klänge, die eine wundervolle Atmosphäre von Sicherheit und Geborgenheit schaffen und zu einer wirklichen Begegnung führen können, die Voraussetzung, sich öffnen zu können,
  • durch den Klang in Dialog, in Beziehung treten können bei Menschen, die nur schwer Zugang zu emotionalen Prozessen haben und bei Menschen mit geistiger oder schwerer Behinderung, denen es nicht möglich ist, sich zu äußern.

Kongruenz

  • ich selber sein, ohne Fassade schafft Klarheit und Sicherheit beim Gegenüber,
  • die Bereitschaft und Fähigkeit eigenes Erleben wahrzunehmen und in den Prozess einzubringen, wenn dies wichtig ist.

Empathie

  • bewusste Wahrnehmung eigener Gefühle in völliger Resonanz auf das Gegenüber mit der Klarheit, dass es sich um die Gefühle des Klienten handelt.

Verschwiegenheit

  • alle Gespräche und Beratungen sind vertraulich. Keine Weitergabe von Daten.

Qualifizierte und kompetente Behandlung durch regelmäßige Fortbildungen.

Mitgliedschaft